Teilnahme und AGB

Teilnahmeberechtigte

Zur Teilnahme am Wettbewerb um die UX Design Awards sind Hersteller, Designstudios, Agenturen und Entwicklungsbüros weltweit eingeladen, darüber hinaus wirtschaftsnahe Konsortien und Kooperationsnetzwerke aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen oder Hochschulen.

Einreichungen

Zum Wettbewerb können Produktlösungen, Services oder Environments eingereicht werden, die digitale Funktionen oder elektronische Nutzungselemente enthalten. Zugelassen sind Lösungen für Endnutzer und Unternehmen für alle Nutzungssituationen und Branchen. Je Teilnehmer können insgesamt bis zu sechs Einreichungen angemeldet werden.

Der UX Design Awards Wettbewerb ist offen für Einreichungen in folgenden Produktbereichen:

Produktlösungen
Marktreife oder bereits auf dem Markt befindliche Produkte, Services, Environments

Zum Beispiel: Elektronische Produkte, digitale Anwendungen, Apps, software-basierte Lösungen, Services, physische und virtuelle Räume mit elektronischen Funktionselementen oder digitalen Touchpoints. Die Markteinführung darf nicht länger als zwei Kalenderjahre zurückliegen, beziehungsweise soll im laufenden Wettbewerbsjahr vorgesehen sein.

Konzepte
Professionelle Produktstudien, Produkt-/Service-Prototypen, Forschungsprojekte

Für den „UX Design Award | Concept“ können zum Beispiel eingereicht werden: Technologiebasierte Produktstudien, Produkt- und Service-Prototypen, zukunftsweisende Interaktionslösungen, Forschungsprojekte oder Lösungen, die (noch) nicht für eine breite Markteinführung gedacht sind. Der Beginn des Entwicklungsprozesses der Einreichung darf nicht länger als zwei Kalenderjahre zurückliegen. Die Einreichungen müssen durch die Jury bewertbar sein und in der Award Ausstellung präsentiert werden können.

Zu den Anwendungszielen, die sich durch eine positive User Experience auszeichnen, können zum Beispiel zählen: Connectivity (Produkte, Systeme und Services intelligent verknüpfen), Productivity (Produktivität und Effektivität steigern), Communication (Verbindungen ermöglichen und Kommunikation verbessern), Mobility (Individuelle und kollektive Mobilität unterstützen), Improvement (Tägliche Aktivitäten, Funktionen und Fähigkeiten verbessern), Health (Gesundheit und Wohlergehen stärken), Empowerment (Partizipation und Inklusion ermöglichen, Wissen teilen), Engagement (Nutzer anregen, sensibilisieren und binden), Disruption (Services und Produkte neu definieren), Privacy (Privatsphäre respektieren und Datensicherheit erhöhen) oder Enjoyment (Freude, Selbstverwirklichung, emotionale Geborgenheit stärken).

Einreichungsprozedere

Die Einreichung erfolgt über ein passwortgeschütztes Online-Anmeldeformular. Folgende Informationen werden benötigt: Angaben zum Einreicher, Produktbeschreibung, Produktbilder, Produktfilm (fakultativ), Angaben zu UX-Qualitäten der Einreichung sowie zur durchgeführten Nutzerforschung.

Wettbewerbsablauf

Unter allen gültigen Einreichungen nominiert die Jury eine begrenzte Anzahl von Produktlösungen und Konzepten für den Wettbewerb. Die Nominierung kann innerhalb von 7 Werktagen abgelehnt werden. Nominierte Einreichungen müssen als voll funktionsfähige Originalprodukte für die Award-Ausstellung auf der IFA zur Verfügung gestellt werden. Die Jurierung erfolgt anhand der ausgestellten Einreichungen vor Eröffnung der Messe.

Ausschlüsse

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Produktlösungen und Konzepte, die bereits in früheren Editionen des Wettbewerbs ausgezeichnet wurden, sofern sie zwischen­zeitlich nicht wesentliche Änderungen in ihrer Funktion bzw. Gestaltung erfahren haben. Ist dies der Fall, so muss der Einsender in seiner Produktbeschreibung gesondert auf diesen Umstand hinweisen und diesen belegen.

Handwerkliche Unikate, studentische Arbeiten, ausschließlich akademische Projekte sowie Lösungen ohne digitaler bzw. elektronischer Funktionen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

AGB

Die Teilnahme am Wettbewerb setzt die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus: Download der AGB für 2017.