UX Design Awards 2022 ➜ Jetzt registrieren!Teilnahmeinformationen

UX Design Awards 2022 ➜ Jetzt registrieren!Teilnahmeinformationen

Design

Jasmin Mahmoud

Jahr

2021

Kategorie

New Talent

Land

Deutschland

Hochschule

Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung

Lehrende

Prof. Wolfgang Henseler

Zwei Fragen an das Projekt-Team

Wo lag unter UX-Gesichtspunkten die besondere Herausforderung des Projekts?
Die Herausforderung war es, eine visuelle Sprache zu entwickeln, die sowohl vertrauenswürdig wirkt, als auch leicht verständlich ist. "beiDir" begleitet die Nutzenden nicht nur physisch an das Ziel sondern auch innerhalb des Systems. Die Navigationsstruktur ist in drei Schritten aufgebaut. 1. Route erstellen, 2. Begleitungen und Notfallkontakte hinzufügen und 3. Route starten. So kann gewährleistet werden, dass, auch wenn eine Person ängstlich und unkonzentriert ist, keine Fehler auftreten. Durch meine sympathisch wirkende und klare Gestaltung, soll der emotional aufgeladenen Situation obendrein die Schwere genommen werden. So möchte ich mit „beiDir“ Fußgängern angstfreie Mobilität im öffentlichen Raum ermöglichen.

Was war Ihr persönlicher Höhepunkt im Entwicklungsprozess? Gab es einen Aha!-Moment, gab es einen Tiefpunkt?
Eins meiner Highlights war es, „beiDir“ wortwörtlich ein Gesicht geben zu können. Es war mir sehr wichtig, dass die Nutzenden von nahbar wirkenden App-Buddies begrüßt und verabschiedet werden. Viel Freude hat mir bereitet, dass ich die Möglichkeit hatte, im Video meine Illustrationen noch lebendiger werden zu lassen. Ein weiteres Highlight war die Auswertung meiner Umfrage. Es war sehr bewegend von Betroffenen zu erfahren, welche Art von Unterstützung/Funktionen sie sich von einer Begleitapp wünschen würden. So entstanden auch die Alleinstellungsmerkmale von „beiDir“.