Design

macio GmbH / in-house team headed by Rainer Dorau

Ausstellungsjahr

2020

Kategorie

Product

Land

Deutschland

Drei Fragen an das Projekt-Team

1. Wo lag unter UX-Gesichtspunkten die besondere Herausforderung des Projekts?
Bei diesem Projekt galt es die bewährten UX-Komponenten des Vorgängerproduktes zu übernehmen und mit den neuen technischen Möglichkeiten, wie dem großen Grafikdisplay, zu kombinieren.
Bestehende Anwender profitieren von einem Wiedererkennungseffekt, was die Trainings- und Servicezeiten deutlich reduziert. Neue Anwender finden wiederum sehr schnell Zugang zum System und dessen Bedienphilosophie.
Die Analyse der einzelnen Prozessschritte durch branchenfremde UX-Experten hat letztlich ein Konzept ergeben, welches sich auf die wesentlichen Punkte für die unterschiedlichen Benutzergruppen fokussiert.

2. Was war Ihr persönlicher Höhepunkt im Entwicklungsprozess? Gab es einen Aha!- Moment, gab es einen Tiefpunkt?
Der persönliche Höhepunkt war eindeutig die erste Inbetriebnahme eines Gasbrenners in der firmeneigenen Heizzentrale. Mit der Unterstützung des AZL6 konnten selbst ungeübte Anwender den Brenner sicher und schnell in Betrieb nehmen. Bei den folgenden Vertriebs- und Kundenschulungen wurde dieser Eindruck im Nachgang mehrfach bestätigt.
Der Aha-Moment entstand bereits relativ früh im Projekt, als die unterschiedlichen Arbeitsschritte einer Inbetriebnahme von den UX-Experten aufgenommen und analysiert wurden.
Überflüssige Arbeitsschritte, die früher ein fester Bestandteil waren, wurden hinterfragt und konnten teilweise aufgelöst werden. Es entstand ein schlüssiges UX-Konzept, welches sich auf die wesentlichen Punkte konzentrierte.
Der Tiefpunkt ist die Wartezeit bis der Kunde letztlich das UX-Konzept in vollem Umfang nutzen kann. Als Product Owner kennt man bereits die zukünftigen Stärken des Produktes, die man aber den Kunden noch nicht in der Realität präsentieren kann.

3. Wo sehen Sie sich und das Projekt in den nächsten fünf Jahren?
Das Projekt wurde in der agilen Arbeitsweise aufgesetzt und die erste Version des Produktes geht derzeit an Kunden weltweit.
In den kommenden Jahren werden weitere technische Features hinzukommen, die einen großen Kundenmehrwert generieren.
Auch das UX-Konzept des AZL6 wird daher auch in den kommenden Jahren weiter wachsen und das Leben der Servicetechniker und Endkunden deutlich vereinfachen.