Design

intive GmbH / Michael Ehrnböck, Jürgen Graf, Johannes Dornisch

Ausstellungsjahr

2020

Kategorie

Product

Land

Deutschland

Drei Fragen an das Projekt-Team

1. Wo lag unter UX-Gesichtspunkten die besondere Herausforderung des Projekts?
Die besondere Herausforderung in dem Projekt lag einerseits in der Komplexität der Materie, die für das Team absolutes Neuland war und anderseits darin, dass das Produkt am Ende eine sehr wichtige Aufgabe erfüllt.
Wir mussten uns in die Probleme der Produktmanager in ihrer Arbeit mit Formulierungen von chemischen Produkten – langwierige Prozesse sowie ungenaue, unvollständige und veraltete Daten – einarbeiten, um ein digitales Produkt zu schaffen, dass am Ende die Prozessprobleme löst und gleichzeitig dem Nutzer den Alltag erleichtert. 

2. Was war Ihr persönlicher Höhepunkt im Entwicklungsprozess? Gab es einen Aha!- Moment, gab es einen Tiefpunkt?
Mein persönlicher Höhepunkt war definitiv der Team Spirit aller Teammitglieder aus Design und Entwicklung, der sich über die zunehmende Laufzeit entwickelt hat. Es wurden proaktiv und freiwillig Aufgaben von Anderen also Support übernommen, jeder ist eingesprungen, wenn es gebrannt hat – einfach deutlich mehr als der gewöhnliche Arbeitseinsatz. Das bringt einfach Freude. Die Nominierung durch die UX Design Awards war natürlich auch ganz nett 😉
Der Tiefpunkt für mich war, als ich das tausende Seiten dicke Buch mit allen gängigen chemischen Formulierungen von BASF mit der Ansage “Das digitalisieren wir jetzt“ erhalten habe.

3. Wo sehen Sie sich und das Projekt in den nächsten fünf Jahren?
Sustragil hat definitiv das Potenzial in den nächsten Jahren das führende Tool in der Branche für chemische Formulierungen zu werden. In der Industrie sind derart nutzerzentrische Lösungen noch nicht sehr weit verbreitet und entsprechend beliebt bei den Anwendern. Sustragil bietet gleichzeitig auch einen sehr hohen Nutzen für das Business. Die Grundlagen für den Erfolg sind also gelegt.

Wo ich in fünf Jahren bin weiß ich nicht – hoffentlich irgendwo am Meer. 😉