UX Design Awards 2022 ➜ Jetzt vorregistrieren!Teilnahmeinformationen ++ 08 Dezember 2021 Deep Dive: Award Winners | MacPaw Inc. ++

UX Design Awards 2022 ➜ Jetzt vorregistrieren!Teilnahmeinformationen ++ 08 Dezember 2021 Deep Dive: Award Winners | MacPaw Inc. ++

Design

Steuerung Arbeitssicherheit und Ergonomie: Arman Dehghani, Martin Erl, Fabian Günzkofer, Stefan Kaltenbrunner, Eva Lanzendörfer, Andreas Röbig, Kristina Schreyer, Marc Snell

Jahr

2021

Kategorie

Product

Land

Deutschland

Drei Fragen an das Projekt-Team

Wo lag unter UX-Gesichtspunkten die besondere Herausforderung des Projekts?
Die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern, ist der BMW Group ein besonderes Anliegen. SERA vereint alle ergonomischen und sicherheitstechnischen Aspekte eines Arbeitsplatzes zu einem umfassenden Risikomanagement. Eine besondere Herausforderung bestand in einer einfach erlernbaren Bedienung diverser Funktionen für unterschiedlichste Anwendergruppen des gesamten Unternehmens. Vor allem, da primär alle rechtlichen und normativen Rahmenbedingungen zu erfüllen waren. SERA macht durch seine innovativen Darstellungen komplexe Sachverhalte für jeden einzelnen unserer ca. 120.000 Mitarbeitenden weltweit leicht verständlich und schafft damit Transparenz. Transparenz ist die Basis für Entscheidungen zum Wohle der Mitarbeitenden und des Unternehmens. Mit SERA haben wir eine außergewöhnliche Methode zur betrieblichen Gesundheitsförderung geschaffen, wodurch das Arbeitsumfeld so ausgerichtet werden kann, dass Gesundheit und Leistungsfähigkeit langfristig gestärkt werden.

Was war Ihr persönlicher Höhepunkt im Entwicklungsprozess? Gab es einen Aha!-Moment, gab es einen Tiefpunkt?
Es war eine Mammutaufgabe, die Anforderungen der unterschiedlichen Anwender aus über 30 Produktions- und Montagestandorten der BMW Group verteilt auf 14 Länder unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen zum Teil auch gesetzlichen Besonderheiten in einer Methode zu vereinen. Durch eine starke interdisziplinäre Teamleistung ist es gelungen, all diese Anforderungen unter einen Hut zu bekommen. Auf dem Weg zu unserem heutigen Produkt haben wir Zeit und Energie investiert und viele lessons learned durchlebt. Doch wenn es hart auf hart kam, so konnten wir uns immer wieder auf unseren gemeinsamen Leitsatz fokussieren und eine für alle gute Lösung finden. Denn letztlich ist unser aller Ziel, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeitenden in der Produktion nachhaltig zu schützen.

Wo sehen Sie sich und das Projekt in den nächsten fünf Jahren?
Derzeit arbeiten wir an einer digitalisierten Erfassung von physischen Belastungen mittels Motion Tracking und Kraftmesssystemen. Durch fortgeschrittene digitale Messtechniken wird es in fünf Jahren für SERA auch möglich seine Gefährdungen proaktiv zu erkennen und Schutzmaßnahmen abzuleiten. Möglicherweise wird auch die Arbeitsplatzumgebung im Sinne Industrie 4.0 durch eine Sensorik automatisch erfasst und bewertet. Unserem SERA System ist somit ein essenzieller Baustein des Gesundheitsschutzes und zählt zu den präventiven Maßnahmen der Gesunderhaltung.